• Revolution in der Küche

Die Löfflerin - "Deutschlands größte Unbekannte"

     
Ein Mädchen aus Kürnbach machte vor ca. 250 Jahren in Stuttgart Karriere: FRIEDERICA LOUISA LÖFFLER wurde "Landschaftsköchin", d. h. Köchin der Abgeordneten der Landschaft des Herzogtums Württembergs und eine berühmte Kochbuchautorin.

Am 9. August 1744 wurde sie als Friederica Louisa Herbord in Kürnbach geboren. Ihr Vater war Apotheker. Schon in jungen Jahren zog sie nach Stuttgart, wo sie am Hofe Herzog Karl Eugen, in der Residenz Hohenheim, kochte. Im Sommer 1779 heiratete die 35-jährige den Pauker und Trompeter der herzoglichen Garde zu Pferde, Johann Friedrich Löffler.

Bevor Friederica zur Ersten Köchin des Landes aufsteigt, sammelt sie das nötige Rüstzeug im elterlichen Haus in der "obere Gasse". In der einen Haushälfte verdient ihr Vater als Apotheker gutes Geld mit Tinkturen und Pülverchen. Die andere Haushälfte beherbergt die Wirtschaft "Drei Mohren", welche von der Mutter betrieben wird, die laut dem damaligen Pfarrer Hoffmann eine >unerlaubte Debauche in Caffe macht, eine sehr luxoriante oeconomie führt und öfters bis zu 40 Pfund Fleisch auf einmal, etliche 70 Gänss in einem Spätjahr, alt und junge Hühner hier und aus der Nachbarschaft, Spargel aus Ulm, Lerchen aus Stuttgart, Fisch aus Bietigheim, Bratwürst und Hammelschlegel aus Bretten bringen lässt.<
 
Hilfreich für die Entwicklung zur Spitzenköchin war auch der wiederholte Besuch bei ihrem Onkel in Bietigheim, der den Ruf eines Elitekochs hatte.

Nachdem Friederica Löffler erkannt hatte, dass die damaligen Kochbuchautoren vom Kochen keine Ahnung hatten, begann sie ihre Küchenweisheiten niederzuschreiben. Sie galt damals als berühmte und bewährte Köchin und entwickelte nicht zuletzt am Kochtopf eigene Phantasie.

1791 erschien ihr erstes Buch mit dem Titel "Oekonomisches Handbuch für Frauenzimmer". 10 Jahre später legte sie ihr zweites Werk vor, das "Oekonomische Handbuch für Frauenzimmer, welche die übrigen dem schönen Geschlechte vorzüglich nützlichen und dessen Berufsgeschäften angemessenen Erkenntnisse enthält". 1805 erschien der 3. Band, der sich wieder mit dem Kochen oder "der geprüften Anweisung zur schmackhaften Zubereitung der Speisen, des Backwerks, der Konfektüren, des Gefrorenen und Eingemachten" befasste.
Diese Kochbuch-Trilogie leitete eine Revolution in  der Küche bzw. dem Kochtopf ein, denn von der Löfflerin wurde erstmals eine umfassende und auch für das Volk verständliche Anleitung zum Kochen vorgelegt. Die Bücher gingen um die Welt. Zwischen 1791 und 1930 erlebte ihr erster Band 38 Auflagen. Generationen bedienten sich der Kochkünste der Löfflern, doch ihr Name wurde vergessen.

Vor einigen Jahren wurde sie wiederentdeckt. Der Steinkopf-Verlag Stuttgart, der gleiche Verlag in dem bereits 200 Jahre zuvor das erste Oekonomische Handbuch erschienen war, gab den ersten Band neu heraus. Dieser Faksimile-Nachdruck wurde 1978 beim literarischen Wettbewerb von der Gastronomischen Akademie Deutschland mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Zahlreiche Veranstaltungen folgten. So widmetet der Rundfunk Friederica Löffler eine Sendung und die Kürnbacher Gastronomie kochte aus ihrem Handbuch.
 Fiederica Löffler schreibt selbst in einem Vorwort einer Auflage:
"Mit Dankbarkeit muss ich sagen, da freundlich und wohlwollend meine Arbeit aufgenommen worden ist, so da mein Kochbuch nicht nur in Württemberg, Baden und Bayern und am Rhein das verbreitetste ist, sondern auch im übrigen Deutschland und der Schweiz die süddeutsche und schwäbische Küche vertritt, auch vielfach die Reise nach Amerika und über das Schwarze Meer macht und von den dort wohnenden Deutschen gebraucht wird."

Friederica Löffler starb 61-jährig am 20 Dezember 1805.
Ihre Tochter Henriette ist in ihre Fußstapfen getreten und hat ebenfalls ein Kochbuch herausgegeben.

Ein Straßenname mit Hinweisschild erinnert an die Köchin und an den Standort ihres Geburtshauses.
Ein kleines Faltblatt mit einer kurzen Biografie sowie einigen Originalrezepten der Löfflern können Interessierte bei der Gemeindeverwaltung anfordern.

Kontakt

Gemeinde Kürnbach
Marktplatz 12
75057 Kürnbach
Tel: 07258 / 91 05-0
Fax: 07258 / 64 24
E-Mail: gemeinde@kuernbach.de
Bürgermeister Armin Ebhart

Unsere Sprechzeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Dienstag:
16.00 Uhr - 18.00 Uhr

oder nach Terminvereinbarung